greyicon blueicon

Was ist eine parametrische Versicherung?

Die parametrische Versicherung ist nicht neu. Es gibt sie seit den 1990er Jahren, aber bis vor kurzem wurde sie hauptsächlich zur Versicherung von naturbedingten Risiken wie Wirbelstürmen, Überschwemmungen und Erdbeben oder auf den Kapitalmärkten eingesetzt.

Das parametrische Versicherungsmodell bietet heute ungenutztes Potenzial und kann, wenn es auf innovative Weise angewandt wird, allen Akteuren im gesamten Wirtschaftssystem zugute kommen. Parametrische Modelle haben sich als wertvoller Baustein erwiesen, um der Versicherungswelt zu helfen, die Bedürfnisse der Unterversicherten zu erfüllen und gleichzeitig der zunehmenden Nachfrage der Kunden nach “Instant Everything” gerecht zu werden.

Angesichts der wachsenden Deckungslücken, die durch das Auftreten neuer Risiken und die Verfügbarkeit neuer Technologien und Informationssysteme entstehen, passt sich die traditionelle Versicherungsbranche nicht immer schnell genug an die Anforderungen und Möglichkeiten des sich wandelnden Umfelds an. Parametrische Versicherungsverträge funktionieren anders als herkömmliche Versicherungspolicen.

Wenn man an herkömmliche Versicherungspraktiken denkt, kommen einem die mühsamen Verfahren und langen Wartezeiten für die Erstattung in den Sinn. Der Ablauf ist in etwa so:  Eine komplizierte und detaillierte forensische Untersuchung beginnt mit einem Team von IT-Experten, Anwälten und Versicherungsexperten, die den Schaden bewerten und den Wert des Schadens bestimmen. Da diese Arbeit langwierig ist und von menschlichen Analysen und Bewertungen abhängt, vergehen Monate, bevor der Schaden mit einem Geldbetrag beziffert werden kann. Der Versicherte und die Versicherungsgesellschaft können weitere Monate damit verbringen, über den Erstattungsbetrag zu verhandeln, was sich zu mehr als einem Jahr summieren kann, bevor die Zahlung erfolgt.

Die parametrische Versicherung steht in krassem Gegensatz zum Ansatz der traditionellen Versicherung und bietet Schutz gegen bisher nicht versicherbare Risiken wie IT-Ausfallzeiten.

Was ist eine parametrische Versicherung?

Abgeleitet von dem Wort Parameter werden parametrische Versicherungen ausgelöst, wenn eine Reihe von objektiven Kriterien erfüllt ist. Anstatt Schäden zu bewerten und zu überprüfen, zahlt die parametrische Versicherung einen festen Betrag auf der Grundlage einer vorher festgelegten Methode in Verbindung mit objektiven Ereignissen.

Die parametrische Versicherung, die auch als ereignis- oder indexbasierte Versicherung bezeichnet wird, wird meist zur Deckung von Naturkatastrophen eingesetzt, da die Ereignisse sowohl für den Versicherten als auch für den Versicherer objektiv sind, wodurch das moralische Risiko (“Moral Hazard”) beseitigt wird, das häufig die Deckung bestimmter Arten von Schäden verhindert. Wenn das versicherte Ereignis eintritt, wird die Zahlung ausgelöst. Durch dieses Verfahren werden betrügerische Ansprüche und die Notwendigkeit, ein Schadenregulierungsverfahren zu durchlaufen, ausgeschlossen. Das wiederum reduziert die Kosten für die Schadenregulierung und sorgt für einen reibungslosen, transparenten und stressfreien Ablauf.

So funktionieren parametrische Versicherungspolicen

Obwohl sie nicht immer leicht umzusetzen sind, folgen parametrische Versicherungspolicen einer einfachen Struktur:

  1. In der Police wird ein Auslöser für die Versicherungsleistung festgelegt. Dieser ist häufig mit einem Index verbunden, der an den zugrunde liegenden finanziellen Verlust gekoppelt ist. Es wird auch ein Auszahlungsbetrag für den Fall festgelegt, dass die Police ausgelöst wird.
  2. Der Referenzindex wird überwacht.
  3. Sobald die spezifischen Auslöser erreicht sind, zahlt die Police aus, ohne dass ein Schadenregulierungsverfahren erforderlich ist.

Die Vorteile der parametrischen Versicherung auf einen Blick

  • Bietet Versicherungsschutz für bisher nicht versicherbare Fälle und schließt so Deckungslücken
  • Transparente Festlegung der Versicherungsleistung bei Erreichen des Schwellenwerts, wodurch Sicherheit gewährleistet wird
  • Senkung der Kosten für Schadenregulierung und Underwriting
  • Flexible Anpassung an die Bedürfnisse der Kunden
  • Keine Einschränkungen bei der Verwendung der Versicherungsleistung
  • Vorab festgelegte Auszahlungsregelungen ermöglichen eine Steuerung des Risikos

So werden Ausfallzeiten durch das parametrische Versicherungsmodell abgedeckt

Um besser zu verstehen, wie wir das parametrische Modell zur Deckung von IT-Ausfallzeiten und Betriebsunterbrechungen einsetzen, ist es am besten, es mit der traditionellen Versicherung im Rahmen der Ausfallzeitversicherung zu vergleichen.

Deckung

Üblicherweise deckt die Betriebsunterbrechungversicherung materielle Schäden ab, die in der Regel durch Feuer, Überschwemmungen, Naturkatastrophen, Vandalismus oder Geräteausfall verursacht werden. In den letzten Jahrzehnten ist die Betriebsunterbrechung durch nicht-physische Schäden zu einem größeren Risiko für Unternehmen geworden. Dies ist für traditionelle Versicherer schwieriger zu handhaben, insbesondere wenn es darum geht, Auslöser zu definieren, Verluste aufgrund von Reputationsschäden zu bewerten oder sich vor den mit moralischem Risiko verbundenen Risiken zu schützen.

Unternehmen sind heute in hohem Maße auf externe IT-Dienstleister angewiesen, wenn es um Cloud Computing und Speicherplatz, elektronische Zahlungsdienste, Lösungen für das Kundenbeziehungsmanagement und vieles mehr geht. Wenn einer dieser externen Dienste ausfällt, kann der Geschäftsbetrieb ins Stocken geraten. Dies hat zu einer Situation geführt, in der das Risiko außerhalb des Unternehmens liegt (und nicht wie früher intern), was bedeutet, dass das Unternehmen keinen Einfluss auf den Ausfall hat. Die Versicherungspolicen von Parametrix Insurance können diese Art von Betriebsunterbrechung abdecken, da die Policen nicht auf der Basis von Schäden, sondern auf der Basis der Eintrittswahrscheinlichkeit eines Ereignisses aufgebaut sind; die Eintrittswahrscheinlichkeit ergibt sich aus aktuellen und historischen Daten, wodurch die Unsicherheit beseitigt wird.

Vertragsbedingungen und -einschränkungen

Relativ neue Risiken wie IT-Ausfallzeiten sind für herkömmliche Versicherer schwer zu beobachten, weshalb die angebotenen Verträge oft sehr restriktiv sind. Die Verträge enthalten Selbstbeteiligungen, Ausschlüsse, Wartezeiten von 8-12 Stunden und andere Bedingungen, die erfüllt sein müssen, bevor die Versicherungsgesellschaft überhaupt eine Zahlung in Betracht zieht. Herkömmliche Verträge beschränken die Deckung auf Bereiche, in denen die Versicherer glauben, dass das moralische Risiko gering ist, so dass einige der wichtigsten Schadensursachen nicht abgedeckt sind. Dazu kann gehören, dass SLA-Haftungen und freiwillige Entschädigungen an Kunden nicht abgedeckt sind, die beide für die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs unerlässlich sind.

Parametrix-Versicherungsverträge bieten Transparenz bei der Auszahlung und schützen Unternehmen vor Schadensursachen, die von herkömmlichen Versicherungen nicht abgedeckt werden können. Die Verträge sind flexibel in Bezug auf Wartezeiten und Versicherungsgrenzen. So haben Unternehmen beispielsweise unterschiedliche Service-Level-Verpflichtungen, Produkte mit hoher oder geringer IT-Abhängigkeit und unterschiedliche Umsatzzyklen. Ein Unternehmen möchte vielleicht, dass erst nach 3 Stunden Wartezeit eine Entschädigung ausgezahlt wird, während ein anderes Unternehmen bereits nach einer Stunde eine Entschädigung erhalten möchte.

Ein weiterer Unterschied besteht darin, wie die Zahlungen für geschäftliche Zwecke verwendet werden können. Die Parametrix-Versicherungspolicen enthalten keine Beschränkungen, so dass die Unternehmen die Zahlungen für jede beliebige Geschäftsaktivität verwenden können.

Schadensabwicklung & Auszahlungsdauer

Bei herkömmlichen Versicherungen ist das Schadenregulierungsverfahren langwierig und kostspielig, da viele Fachleute, darunter Sachverständige, Gutachter, Anwälte und viele mehr, beteiligt sind.  Die Deckung ist auf ein enges Spektrum von Gefahren und Schadensarten beschränkt und deckt nur einen kleinen Teil des tatsächlichen finanziellen Verlusts eines IT-Ausfallereignisses ab. Die versicherten Schäden werden nach subjektiven Kriterien abgerechnet und müssen manchmal zwischen dem Versicherer und dem Versicherten ausgehandelt werden, was den Prozess in die Länge zieht. Es ist üblich, dass Unternehmen Monate oder Jahre lang auf die Erstattung von Schäden warten müssen, wodurch dem Unternehmen enorme Probleme entstehen können.

Da die Parametrix-Versicherungspolicen ereignisabhängig sind und der Eintritt und die Dauer der Störung bekannt sind, wird die Auszahlung einfach durch die in der Police festgelegte Formel bestimmt, so dass die Schadensabwicklung einfach und problemlos ist. Die Zahlung wird innerhalb weniger Tage an das versicherte Unternehmen überwiesen, so dass sich die Unternehmen schnell erholen können.

Parametrische Versicherung sind auf dem Vormarsch

Allein in den USA erleben 9 von 10 Großunternehmen eine Netzwerkunterbrechung pro Jahr, während 69 % von zwei oder mehr Ausfällen betroffen sind, was zu Verlusten von mehr als 700 Milliarden Dollar pro Jahr führt. Die Abhängigkeit von externen IT-Dienstleistern und die finanziellen Schäden, die bei einem Ausfall entstehen, machen deutlich, dass die Betriebsunterbrechungsversicherung ausgebaut werden muss.

Durch objektive Überwachung und neue Datenerhebungsverfahren kann das parametrische Modell auf mehr Versicherungsprodukte angewendet werden. Auf diese Weise können Versicherungsanbieter wie Parametrix Insurance Auslöser für den Versicherungsschutz bestimmen und erfahrungsbasierte Tarife anbieten. Dank dieser wichtigen Mechanismen kann der Versicherungsschutz für Betriebsunterbrechungen erweitert werden, um modernen, technologieabhängigen Unternehmen einen zusätzlichen Schutz zu bieten.

Könnte Ihnen ebenfalls gefallen

IT-Ausfallzeiten können
jederzeit auftreten. Wir
sichern Sie finanziell ab.

Rectangle 573
Rectangle 775
Rectangle 659